Arbeitsfelder

Arbeitsfeld Tanz (ab Mittelstufe)

Brigitte Largeteau, seit mehr als zwanzig Jahren Tanzlehrerin für Modern und Jazz Dance, startet den Tanzunterricht zunächst mit einem vielseitigen Aufwärmtraining (Dehnungsübungen, Bauchmuskeltraining). Verschiedene Tanzrichtungen stehen dann zur Auswahl: Jazz, Hip Hop, Musical Dance und Standard Tänze. Ziel ist die Steigerung der Koordinationsfähigkeiten und ein besseres Körperbewusstsein. Wichtig dabei ist auch, wie die Gruppe zusammensteht und die einzelnen Mitglieder Verantwortungsgefühl der Gruppe gegenüber entwickeln.

Das Arbeitsfeld Tanz findet im Gruppenraum oder in der Turnhalle statt, mit Musikanlage und Spiegel. Auftritte gibt es am Mai- und Sommerfest in der Schule.

 

Arbeitsfeld Französisch (ab Mittelstufe)

Brigitte Largeteau (Muttersprache Französisch, Universitätsabschluss in Archäologie), führt in die französische Sprache durch einfache Konversationsübungen ein, wie beispielsweise Frage- und Antwortspiele. Den Grundwortschatz erarbeiten sich die Kinder themenbezogen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den grammatikalischen Grundlagen der Sprache. Zu den besonderen Aktivitäten zählt u.a. das französische Frühstück und Crépes backen.

 

Arbeitsfeld Textiles Gestalten (ab Mittelstufe)

Dieses Arbeitsfeld betreut Anja Staudinger seit 2002. Im Laufe der Zeit kamen zu den klassischen Angeboten wie Häkeln, Stricken, Weben und Nähen noch weitere Techniken hinzu, z.B. Traumfänger herstellen, batiken, filzen, Schmuckherstellung u.v.m. Viele Techniken können gut miteinander kombiniert werden. Das Angebot wird ständig erweitert und den Bedürfnissen des Einzelnen angepasst. Die Kinder experimentieren mit verschiedenen Materialien und Techniken. Jeder darf erleben, mit welcher Leichtigkeit Dinge entstehen, die weniger einen professionellen Anspruch haben als die individuelle Freude am Erfolg. Es werden dennoch Techniken vorgestellt, die jeder nach seinen Fähigkeiten entsprechend anwenden kann. Textiles Gestalten findet in folgenden Räumlichkeiten statt: Textilraum, Filzraum und im NaWie-Labor.

 

Arbeitsfeld Informatik (ab Oberstufe)

Computer-Grundlagen, Suchmaschinen, Social Media, Bildrechte, Bildbearbeitung, Textverarbeitung, Html und programmieren mit Matchware Mediator sind die Hauptthemen der Informatik, seit 2006 betreut von Oliver Zündel (Ausbildung zum Mediengestalter, Fachrichtung Operator und Ausbilder für Mediengestalter – ADA-Schein). Dem AF Informatik steht ein Computerraum mit neun Arbeitsplätzen mit Linux Clients und Windows 7 zur Verfügung.

 

Arbeitsfeld Schmieden und Metall (ab Oberstufe)

Hier lernen die Kinder schmieden, Feuerführung an der Feldschmiede, schweißen und Blechbearbeitung. Seit rund drei Jahren bietet Oliver Zündel (in seinem Erstberuf Werkzeugmacher und Betriebsschlosser) in den Sommermonaten dieses Arbeitsfeld an der Feldschmiede im Freien an. Auf dem Programm stehen Kunstschmiedearbeiten, Kupferlaternen oder Gartenspieße.

 

Arbeitsfeld Textiles Arbeiten und Gestalten (ab Oberstufe)

Unter der Leitung von Petra Zenger-Jochim (Dipl. oec.toph.) können die Schüler in der Textilwerkstatt folgende Fertigkeiten erwerben bzw. Tätigkeiten ausüben: Nähmaschinenführerschein, gestalterische Näharbeiten für Anfänger, Anfertigen von Kleidungsstücken nach Schnittmustern, Modezeichnen, Stricken, Häkeln, Bändchen knüpfen, Perlenarbeiten, Weben und kleine Papier- und Buchbindearbeiten. Bereits seit 1996 besteht dieses Arbeitsfeldangebot.

 

 

Arbeitsfeld Keramik (ab Mittelstufe)

Kreatives Arbeiten mit Ton: Vasen, Teller, Tassen, Schalen, Skulpturen oder eigene Ideen umsetzen, Farbgestaltung mit Engoben und Glasuren – dies sind die Schwerpunkte des Arbeitsfeldes von Antonia Weber, gelernte Keramikgesellin. Arbeitsort ist die großzügige Werkstatt im Nebengebäude mit Brennofen und Drehscheibe.

 

Arbeitsfeld Kräuter- und Naturpädagogik (ab Unterstufe, in der Oberstufe im Rahmen der „Jugendschule Eberharting“ zwei Schultage pro Woche/blockweise)

Ziel des Arbeitsfeldes ist es u.a., heimische Kräuter und deren Verwendung kennenzulernen. Erfahrungen in der freien Natur, Wissen über heimische Pflanzen und traditionelle Verwendung verbinden sich zu einem ganz eigenen Blick auf unseren Lebensraum, unsere Heimat. Themen sind beispielsweise Kräuterwanderungen, die Nudel auf’s Korn genommen, vom Apfel zum Saft, rund ums Ei, von der Milch zum Käse, Salben und Tinkturen aus heimischen Wildkräutern. Ganz Eberharting ist unser Arbeits- und Lebensraum. Ganz speziell nutzen wir die Folientunnel, Hochbeete, den Stall und das grüne Klassenzimmer (Gewächshaus mit entsprechender Einrichtung). Wir arbeiten mit dem Pikierstift und Quickpot bis zur Bodenfräse.

 

Arbeitsfeld Gartenbau und Tierhaltung (ab Unterstufe, in der Oberstufe im Rahmen der „Jugendschule Eberharting“ zwei Schultage pro Woche/blockweise)

Ziel des Arbeitsfeldes ist fachübergreifendes Arbeiten, Zusammenhänge erkennen, Jahreszeiten erleben, Lebensmittel mit allen Sinnen erfahren, greifbarer Erfolg der Arbeit. Unter der Leitung von fachkundigen Anleitern haben Kinder und Jugendliche hier die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln mit dem Erdboden, Pflanzen, Wachsen und Vergehen. Dazu gehört auch die Haltung, Vermehrung und Verwertung unserer Nutz- und Schmusetiere – Hühner, Kaninchen, Schafe, Pony, Esel. Es können auch eigene Beete angelegt werden – planen, vorbereiten, säen, pikieren, pflanzen, pflegen, ernten, verarbeiten, genießen. Arbeits- und Lebensraum ist ganz Eberharting. Ganz speziell nutzen wir die Folientunnel, Hochbeete, Stall und das grüne Klassenzimmer (Gewächshaus mit entsprechender Einrichtung). Für die Unter- und Oberstufe gibt es ein wöchentliches Angebot, die Mittelstufe arbeitet blockweise.

 

Arbeitsfeld Kunst (Oberstufe)

Das Arbeitsfeld Kunst ist als offene Werkstatt gedacht für eigene Gestaltungsideen und für Angebote im Bereich Malerei, Zeichnung, Objektkunst, experimentelle Kunst und im Bereich der Druckkunst. Zur Verfügung stehen die Grundmaterialien für Malerei und Zeichnung, d.h. Kohlestifte, Bleistifte, Aquarellfarben, Ölkreiden, Pigmente, Acrylfarben, Gouachefarben und kalligraphisches Material. Bei den Druckverfahren gibt es Material für Linolschnitt und Kaltnadelradierung. Die Auseinandersetzung mit anschaulicher Theorie findet über Gespräche, Kunstbücher, Filme und Ausstellungbesuche statt.

Pädagogin hier ist Barbara Strack, freiberufliche Künstlerin (Malerei, experimentelle Kunst), gestalttherapeutische Basisausbildung, Weiterbildungen u.a. in Kommunikation und emotionale Kompetenz.

Das AF Kunst ist als Experimentierfeld zu sehen. Welche Bedürfnisse hat der Einzelne in Bezug auf eine künstlerische Arbeit und welche Möglichkeiten der eigenen Ausdruckskraft findet er für sich, diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Tuns. So richten sich die Angebote von „außen“ nach der Nachfrage von „innen“. Das bedeutet in der Praxis, dass jeder Schüler sich eine individuelle Aufgabe vornehmen kann mit dem Fokus auf: schöpferisch sein, mit den Sinnen arbeiten, innere Dialoge mit der eigenen Arbeit führen lernen, die Augen schulen und „sehen“ lernen, den Blick öffnen für neue Entdeckungen.

Das AF Kunst findet im Oberstufen-Atelier in 6-Wochen Blöcken statt. Die gefertigten Arbeiten werden präsentiert, in der Gruppe besprochen und gegenseitig gespiegelt. Wichtig ist uns, den unbefangenen und wertfreien Umgang mit der Kunst zu praktizieren und dabei einen Sinn für Ästhetik zu entwickeln. Es gibt einen schönen Spruch von André Gide: „Nicht im angeschauten Ding, in Deinem Anschauen liegt der Wert.“

 

Arbeitsfeld Bibilothek (ab Oberstufe)

Carolin Bertrand betreut seit 2010 die Schulbibliothek. Hier finden u.a.

Diskussionen statt zu Themen aus dem Alltag, Tagesgeschehen oder Geschichte. Es können auch Filme, Bücher, PC-Spiele verglichen werden. Darüber hinaus bietet die Bibliothek Unterstützung bei der Themenfindung für die Montessori-Abschlussarbeit (MAA) bzw. bei den MAA-Mappen, inklusive Hilfe beim Drehbuchschreiben und Videoschnitt für Clips bzw. MAA-Filme (z.B. Bergdokumentation). Das Arbeitsfeld gibt es blockweise ein Mal wöchentlich.

 

Arbeitsfeld Technisches Zeichnen (ab Oberstufe)

Technisches Zeichnen unter der Leitung von Carolin Bertrand findet ein Mal pro Woche in der Keramikwerkstatt statt mit Zeichenplatten und den passenden Linealen und Tuschefüllern. Schwerpunkt sind die Grundlagen des Technischen Zeichnens: Beschriftung, Drei-Tafel-Bild, perspektivische Darstellung, Training des räumlichen Vorstellungsvermögen, Training der Genauigkeit beim Zeichnen, Zeichnungen und Übungen.

 

Arbeitsfeld Chor „Stimmlüstchen“ (5-10 jährige)

Denise Weise (Dipl. Musikpädagogin mit Hauptfach Elementare Musikpädagogik/Trompete, Klavier) arbeitet mit den Chorkindern der Unterstufe mit dem Fokus auf spielerische Stimmbildungsübungen (Atemtechnik, Solmisation), Hörerziehung, Musiktheorie, Lieder unterschiedlicher Kulturen & Stilistiken, Bewegungsimprovisation, Bühnenpräsenz- und Erfahrung, Einführung des mehrstimmigen Singens. Es wird aber nicht nur geprobt, sondern auch fleißig aufgeführt, u.a. bei diversen Schulfesten, am Weihnachtsmarkt oder auch bei Streetacts, zum Beispiel in Mühldorf unter den Arkaden.

 

Arbeitsfeld Chor „StimmFUNix“ (10-16 jährige)

Auch dieser Chor steht unter der Leitung von Denise Weise. Alter: 10-16 ,Jahre, fortführende Stimmbildungsübungen (Atemtechnik, Solmisation), Hörerziehung, Musiktheorie, Lieder unterschiedlicher Kulturen & Stilistiken, Bewegungsimprovisation, Bühnenpräsenz – und Erfahrung, Vertiefung des mehrstimmigen Singens. Danach geht´s weiter mit dem Erwachsenchor „StimmLust“, der auch für Externe zugänglich ist! www.stimmlust-ig.de

 

 

Arbeitsfeld Musik (Unterstufe wöchentlich /Mittelstufe blockweise)

Diplom-Musikpädagogin Denise Weise verfolgt im Arbeitsfeld Musik durchgehend einen spielerischen und prozessorientierten Ansatz. Die kindliche Neugier mit dem entsprechend ausgeprägten Forscherdrang in dieser Altersgruppe prägt die wöchentliche Musikstunde maßgeblich. Folgende Inhalte stehen im Vordergrund:

–      Rhythmusworkshop: Grundlegende Rhythmen & Spielformen mit ORFF & Percussions – Instrumenten, Anfänge im mehrstimmigen Spiel.

–      Elementares Spiel mit Bhoomwhacker, Djembe & Co. Liedbegleitung.

–      Musik & Bewegung: Kreistänze, Tanzchoreographien, Volkstanz, Stop & Go (musikal. Phrasen erkennen, Bewegungsaufgaben).

–      Musiktheorie: Notensystem veranschaulichen, Bewegungspiele mit Linien und Zwischenräumen, Rhythmusbausteine, graphische Notation etc.

–      Tonnamen für Linien-und Zwischenraumtöne, Musik hören: Programmmusik, Geräusche raten, Instrumente entdecken, Musik-Epochen bestimmen

–      Instrumentenkunde: Instrumente entdecken und ausprobieren, Gattungen herausarbeiten und zuordnen

–      Singen: Stimmbildung, Atemtechnik, Arbeit mit Solmisation, Körperarbeit, Erarbeiten von vielfältigem Liedgut unterschiedlicher Stilistiken und Kulturen, dazu verschiedene musikalische Stimmungen in Bewegung ausdrücken, Freies Tanzen

Das Arbeitsfeld Musik findet aufgeteilt in die Klassen eins bis sechs im Gruppenraum statt.  Wir verfügen über ein breitgefächertes Instrumentarium, Musikanlage, vielfältiges Material (Bälle, Chiffontücher, Papier, Kreativwerkzeug).

 

Arbeitsfeld Kunst (ab Mittelstufe)

Kreative Kunst, freies künstlerisches Gestalten, Basteln, Zeichnen, Malen, Grundkenntnisse in verschiedenen Techniken (beispielsweise Stoffmalerei, Glasmalerei) erwerben, sind die Schwerpunkte des Arbeitsfeldes Kunst in der Mittelstufe unter Leitung von Nicole Plattner-Kolibius (Künstlerin seit 20 Jahren, Ausstellungen, Workshops für Kinder). Der pädagogische Leitgedanke liegt darin, die Kinder zu ermutigen, sich selbst und die eigene Kreativität zu entdecken, Mut zum freien Gestalten im vorbereiteten Raum mit vielen verschiedenen Materialien zu entwickeln. Im Atelier in der Mittelstufe können die Kinder mit Leinwänden, Papier, Karton etc., mit verschiedenen Farben (Acryl, Aquarell, Kreide, Stifte, Glasfarbe, Textilfarbe, Kohle usw.) sowie mit verschiedenem Bastelmaterial, wie Leder, Holz, Stein, Glas, Naturmaterialien und der Farbschleuder arbeiten.

 

Arbeitsfeld Walderlebnis (ab Unterstufe)

Bei jedem Wetter (außer Gewitter) das ganze Jahr mit den Kindern draußen sein, ein Tipi mit wärmendem Feuer als Schutzraum, so sehen die Rahmenbedingungen für das Arbeitsfeld Walderlebnis unter der Leitung von Stefanie Dietel und Tina Schmid (beide langjährige Elternbeiräte) aus. Die teilnehmenden Kinder benötigen zum Wetter passende Kleidung. Das Feuer im Tipi wird zum Aufwärmen, Tee (aus selbst gesammelten Kräutern) oder Suppe Kochen oder zum Fladenbrot Backen genutzt. Es gibt Geschichten und Handarbeiten am Feuer. Grundsätzlich geht es darum, die Jahreszeiten in der Natur zu erleben, Raum und Platz zum Toben und auch zum Stillsein zu finden, Pflanzen und Tiere zu entdecken, zu erforschen und zu benennen. Im Wald gibt es jederzeit die Möglichkeit zum Bauen und Spielen, die Natur zu beobachten, wahrzunehmen und auch einen längeren Spaziergang zu unternehmen.

 

Arbeitsfeld Mechanik (ab Unterstufe)

Unter der Leitung von Marc Matthäus können die Kinder hier mit verschiedenen Materialien wie Pappe, Holz, Kunststoff und Metall die Statik (beispielsweise von Brücken) untersuchen. Darüber hinaus können Konstruktionen nach Vorgabe oder Phantasie gebaut werden.

 

Arbeitsfeld Outdoor (ab Mittelstufe)

Im Mittelpunkt von Outdoor stehen Spiele und Spaß, Aktivitäten draußen, u.a. im Wald. Betreut werden die Kinder von Max Schnorrer, seit 2004 Schulbegleiter und zuvor tätig bei der Stiftung Ecksberg in der Betreuung Behinderter. Zudem betreut er Pflegekinder, teilweise mit Entwicklungsrückstand.

 

Arbeitsfeld Lernzeit (ab Oberstufe)

Hier geht es um zusätzliche von den Lehrern Felix Witte und der Begleitkraft Andrea Gottschewski-Ntontis betreute Übungszeit einmal wöchentlich am Nachmittag, besonders zur Prüfungsvorbereitung auf den Qualifizierenden Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife. Die Lernzeit ist zusätzliches betreutes Üben, gerade auch wenn Eltern zu Hause dafür keine Zeit haben.

 

Arbeitsfeld Holz (Unter-, Mittel- und Oberstufe)

In der Unterstufe werden die Kinder an das Material Holz  herangeführt. Sie bekommen zunächst eine kurze Einführung in die Werkzeugarten. Dann können sie gleich schon einfache Formen mit der Säge, Raspel und Schleifpapier anfertigen. Mit der Raspel sind Kinder in diesem Alter in der Lage, Holz zügig in Formen (Tiere, Pflanzen etc.) umzusetzen.
Laubsägearbeiten werden in der Regel ab der zweiten Jahrgangstufe angeboten. Die Kinder zeichnen sich ihr Thema auf Sperrholz und sägen die Motive aus. Durch schleifen der Kontur lässt sich das gefertigte Stück auch angenehm anfassen. Jetzt besteht noch die Möglichkeit, durch Farbe oder Wachs die Oberfläche zu behandeln.
In der Mittelstufe werden erste kleine Schreinerarbeiten gefertigt: kleine Regale, Holzkästchen, Wind- oder Wasserräder etc. Das Schnitzen wird ebenso mit dem Eintritt in die Mittelstufe angeboten. Einfache Formen (Schalen, Schöpflöffel, Salatbesteck u.ä.) werden im Arbeitsfeld gestaltet. Ständerbohrmaschine, Akkuschrauber/-bohrer und Dekupiersäge kommen dabei zum Einsatz.
In der Oberstufe werden die erworbenen Fähigkeiten mit dem Material Holz in einer neuen Aufgabenstellung weitergeführt. Hier bietet sich dem heranwachsenden Jugendlichen die Möglichkeit, die Techniken der Holzverbindung zu erlernen. Finger- und Schwalbenschwanz-Verbindungen, sowie Dübel-Verbindung sind hierbei zu erwähnen.
Die Schüler können jetzt bereits kleine Schränke mit Scharnieren und Verschlüssen anfertigen – auch mit Hilfe aller vorhandenen Maschinen. Formatkreissäge und Abrichte werden von mir bedient.

 

Die Liste ist noch nicht vollständig….
Termine
  • keine Termine
Newsticker

Aktuelle Stellenausschreibung Karriere

Liebe Eltern, Infomaterial findet ihr immer unter: Aktuelles Infomaterial